Huanchaco – Kultur, Surfen & Yoga an Perus Nordküste

Die Sonne neigt sich dem weiten Horizont entgegen, im leicht rötlichen Licht brausen Surfer auf wilden Wellen dem Sandstrand entgegen, am Himmel kreischen Möwen und draußen auf dem Wasser siehst du, wie die letzten Fischer ihre Netze einholen.

Willkommen in Huanchaco! Die lässige, internationale Küstenidylle im Norden Perus, die mit ihrer eigenen Kombination aus Surfen, Yoga und historischen Stätten begeistert. Die raue Schönheit der Küste und das einzigartige Lebensgefühl dieser Region machen einen Aufenthalt hier so besonders. Komm mit uns an Perus unbekannte Nordküste! Wir zeigen dir hier, welche Aktivitäten und Ausflüge in und um das kleine Küstenörtchen Huanchaco in Peru du nicht verpassen solltest, wo du günstig und hip übernachten kannst und wie du Huanchaco in deine individuelle Peru Reise einbetten kannst.

Reisedaten Huanchaco, Peru

Reisezeit: Nov./Dez. 2022
Reisedauer: 4 Tage
Unterkunftsart: Hostel

Warum du nach Nordperu reisen solltest

Der Norden Perus ist nicht das typische Ziel internationaler Touristenströme. Doch wer gerade die Ruhe schätzt und sich gerne etwas fernab der Massen bewegen möchte, kommt hier noch eher auf seine Kosten als im Süden mit den Highlights rund um Cusco

Die Region hat eine reiche Geschichte und Kultur, die sich besonders in historischen Stätten, Handwerkskunst und der Küche widerspiegelt. Es ist aber mittlerweile auch eine Region, die nicht nur unter Insidern für ihre Strände und Surfspots bekannt ist. Gerade unter Peruanern ist der Norden eine beliebte Urlaubsregion, denn das Klima ist meist trocken und warm. Diese meteorologische Verlässlichkeit macht es zu einem perfekten Ort für einen entspannten Urlaub. 

Und doch kommen die meisten Besucher in den Norden, um die archäologischen Stätten zu besichtigen, die die Geschichte der Region und ihrer Bewohner erzählen.

3 coole Aktivitäten in Huanchaco

Lerne Surfen an der Pazifikküste in Huanchaco

Du liegst auf deinem Board, aufmerksam schaust du herum, beobachtest genau die Oberfläche und wartest auf den richtigen Moment. Da! Langsam bildet sich eine Welle, du siehst die Chance, richtest dich aus und fängst an zu paddeln. Du spürst diese Kraft der Strömung, die dich nach und nach erfasst. Doch du bleibst ruhig, drückst dich kontrolliert hoch, winkelst ein Bein ein und gehst in einer fließenden Bewegung über in den Stand. Perfektes Timing! Nun erfasst die Welle dich vollends, treibt dich voran und für einen kleinen Moment stehst du, hältst plötzlich Balance, wiegst auf und ab. Welch ein erhabenes Gefühl!

Du wolltest schon immer mal ausprobieren, wie es sich anfühlt, auf den Wellen zu reiten oder deine vorhandenen Surf-Skills ausbauen? Als Sportbegeisterte konnten wir es uns nicht nehmen lassen, etwas für uns gänzlich Neues auszuprobieren. Getrost können wir sagen, Huanchaco ist zurecht ein wahrer Hotspot für Surfer und solche, die es werden wollen. Gerade für Einsteiger bieten sich aufgrund der weiten Sandstrände und wenigen Felsen oder Riffen perfekte Möglichkeiten mit überschaubaren Wellen und kontrolliertem Risiko. Aber auch Fortgeschrittene kommen hier definitiv auf Ihre Kosten. Entsprechend viele Surfschulen säumen die belebte Strandpromenade in Huanchaco und bieten dir verschiedenste Optionen.

Henrik beim Surfen in Huanchaco
Urcia Surfschool in Huanchaco

Wir können dir die Urcia Surf School des peruanischen Profi Surfers Juninho Urcia ans Herz legen (keine Kooperation, selbst bezahlt!). Ob Privat- oder Gruppenkurse, mehrtägige Surfcamps oder einfach nur der Verleih des notwendigen Equipments, hier wird dir professionell geholfen und auf deine ganz persönlichen Bedürfnisse geschaut. Randu, einer der Surflehrer, half uns beiden Anfängern bei unseren ersten Schritten und so tasteten wir uns langsam an die Wellen heran, bis hin zu den oben beschriebenen ersten Erfolgserlebnissen. Wir sind auf jeden Fall angefixt und möchten nun, wenn immer es sich anbietet, weiter an unseren Surf-Skills arbeiten, um die nächste Welle zu nehmen.

Praktischerweise ist die Urcia Surf School auch direkt an ein Hostel angebunden und bietet Ausflüge wie beispielsweise die typischen Caballito-Touren an. 

Erlebe das Symbol von Huanchaco: Caballitos de Totora

Die Caballitos de Totora (Tortora-Pferdchen) sind ein Beispiel für die beeindruckende Handwerkskunst der Ureinwohner Huanchacos. Diese handgefertigten Schilfboote wurden bereits vor mehr als 3000 Jahren von den Moche und Chimú Kulturen hergestellt und sind bis heute ein wichtiger Teil der traditionellen Küstenfischerei in Peru.

Wie der Name verrät, sind die Caballitos de Totora aus sogenanntem Totora-Schilf gefertigt, welches speziell in den Küstenregionen Perus wächst. Die Schilfhalme werden sorgfältig ausgewählt und zu dünnen Bündeln gebunden, die dann zu einem Boot geformt werden. Ein erfahrener Handwerker kann in wenigen Stunden ein solches voll funktionsfähiges Schilfboot herstellen.

Doch ein solches Boot dient nicht der Kunst. Die Caballitos de Totora werden von den Küstenfischern wirklich genutzt, um in flachen Gewässern nach Fisch zu suchen. Die Caballitos de Totora sind unglaublich wendig und können sich leicht durch die Wellen und Strömungen bewegen. Die Fischer balancieren auf den Schilfbooten und verwenden traditionelle Fischereimethoden, um ihre Beute zu fangen. Eine einzigartige Technik!

Tour auf den Caballitos

In Huanchaco hast du die Möglichkeit, dies authentisch selber zu erleben. Dabei wirst du von einem erfahrenen Fischer geführt, der dir die Kunst des Fischens auf einem Caballito beibringt. Du lernst, wie man durch die Wellen und Strömungen der Küste navigiert und wie man mit traditionellen Fischereimethoden Fische fängt. Unterwegs triffst du auf andere lokale Fischer, die auf ihren eigenen Caballitos fischen und erfährst durch den direkten Kontakt viel über ihre Lebensweise. Nach der Rückkehr steht der Besuch einer der Fischerhütten an und du kannst den gefangenen Fisch kombiniert mit frischen Zutaten aus der Region direkt probieren. 

Wir persönlich respektieren und bewundern diese Kultur sehr, konnten dieses Erlebnis aufgrund unserer Abneigung gegenüber Fischfang und unserer vegetarischen Lebensweise allerdings nicht mit uns vereinbaren. Daher beschränkten wir uns darauf, dieses herrliche, authentische Schauspiel in Bildern festzuhalten.

Caballitos de Tortora in Huanchaco

Die Caballitos de Totoras sind nicht nur ein wichtiger Teil der peruanischen Fischerei. Sie sind auch ein Symbol für die Verbindung der peruanischen Ureinwohner mit ihrer Umwelt und ihrer Kultur. Diese Boote sind eng mit den traditionellen Bräuchen und Riten der indigenen Bevölkerung verbunden und werden oft bei zeremoniellen Anlässen eingesetzt. Trotz der zunehmenden Modernisierung und Industrialisierung haben die Caballitos de Totora vor allem in Huanchaco bis heute überlebt.

Praktiziere Yoga am Strand

Grüße die Sonne, verneige dich vor den heranbrausenden Wellen, werde eins mit der Umgebung! Wer nicht nur in der Sonne liegen und sich ab und zu erfrischen möchte, dem ist, neben dem Surfen, eine Yoga-Einheit direkt am Strand zu empfehlen. Insgesamt ist das Angebot in Huanchaco nicht mehr so groß wie vor Corona, daher haben wir im Folgenden einen ganz besonderen Tipp für dich.

Werbung

Unsere Unterkunftsempfehlung in Huanchaco

Unsere Zeit in Huanchaco genossen wir in chilliger Atmosphäre im ATMA Hostel & Yoga. Dort erwartet dich eine rege Gemeinschaft mit jungem Publikum, in der du direkt Anschluss findest. Neben der individuellen Einrichtung und dem hippen Ambiente ist es vor allen Dingen der Vibe des Hostels, der uns gefesselt hat. Paul, ein Niederländer, führt sein Hostel mit Leidenschaft und ist dabei stets natürlich freundlich. Ein lässiger Typ ist nicht nur er, sondern auch Don Doco – die Haus-Schildkröte, die zur Freude aller den Innenhof bewohnt. Hängematten und andere gemütliche Sitzmöbel machen die Ruheoase perfekt!

Tipp: Bucht besser ein wenig im Voraus! Das kleine Hostel ist schnell voll, insbesondere wenn ihr Wert auf ein eigenes Zimmer legt. 

Im integrierten Yoga-Studio bekommst du als Hostel-Gasr angeleitete Yogakurse für nur 15 Soles (Externe zahlen mehr). Gelegen mitten in Huanchaco, keine 100m vom Strand entfernt, ist es zudem ein wirklich hervorragender Ausgangspunkt für diverse spannende Ausflüge in der Umgebung an der Nordküste Perus.

ATMA Hostel in Huanchaco
ATMA Hostel in Huanchaco

3 spannende Ausflüge rund um Huanchaco

Chan Chan - Das berühmte Kulturerbe

Chan Chan ist eine antike Stadt, die bis in das 15. Jahrhundert die Hauptstadt des Chimú-Reiches war. Diese archäologische Stätte, direkt zwischen Trujillo und Huanchaco gelegen, ist so groß, dass du dich fühlst, wie der Entdecker einer verlorenen Stadt.  Aber keine Sorge, du brauchst kein Indiana Jones sein, um dich hier zurechtzufinden, wenngleich wir aufgrund der spannenden Informationen und der vielen Dinge, die du sonst gar nicht wahrnimmst, einen Guide empfehlen. 

Die Stadt, gebaut im Laufe des 9. Jahrhunderts und damit lange vor Inka Bauten wie Machu Picchu, wurde komplett aus luftgetrockneten Lehmziegeln (Adobe) gebaut. Sie bestand aus insgesamt 10 befestigten Palästen, jeder mit eigenen Innenhöfen, Gärten, zeremoniellen Räumen und ist damit die größte ihrer Art. Die einzelnen Gebäude sind mit teils einzigartigen Reliefs und Mustern verziert. Manche Forscher sagen, dass diese Muster eine Art Karte darstellen, die den Weg durch die Stadt weist. 

Die Stätte ist alles in allem teilweise nur noch zu erahnen, weil das Wetterphänomen “El Niño” mit heftigen Regenfällen und das raue Meeresklima im Laufe der Zeit einen Großteil der Bauwerke abgetragen haben. Nichtsdestotrotz kannst du dich mit etwas Fantasie hineinversetzen, wie das Leben hier vor Jahrhunderten war, als die Menschen Chan Chan mit Stolz und Würde bewohnten.

Huacas del Sol y de la Luna

Neben Chan Chan befinden sich noch weitere antike Ruinen in der Nähe von Trujillo und Huanchaco. Wenn du besser erhaltenere Ruinen suchst,  wirst du bei den Huacas del Sol y de la Luna fündig. 

Diese sind auch bekannt als Tempel des Sonnengottes und des Mondgottes, waren einst Teil der Moche-Kultur, der Vorgänger der Chimú, und sind berühmt für ihre künstlerischen Fresken und Reliefs.

Beim Betreten der Tempel betrittst du eine andere Welt. Die Wände sind mit bunten Malereien bedeckt, die Geschichten von Göttern, Opfern und Kriegern erzählen. Die präzise Arbeit der Künstler, die jedes Detail sorgfältig ausgearbeitet haben, ist beeindruckend und lässt einen manchmal zweifeln, ob dies wirklich bereits vor Jahrhunderten gemalt wurde. Die einzelnen Artefakte, die in den Tempeln gefunden wurden, darunter Keramiken, Schmuckstücke und sogar Mumien, lassen uns einen tiefen Blick in  die Welt der Moche werfen. Solche Fundstücke befinden sich auch in dem angrenzenden Moche-Museum, welches wir jedoch links liegen ließen, da uns die authentische Erfahrung direkt an den Ausgrabungsstätten selber reichte. 

Die Huacas del Sol y de la luna bei Huanchaco

Die Huacas del Sol y de la Luna waren für uns ein einzigartiges Erlebnis. Obwohl wir üblicherweise eher einen großen Bogen um Museen machen, hat es uns diese antike Stätte angetan. Es ist ein Ort, an dem Geschichte, Kunst und Mythologie verschmelzen und uns einen direkten, authentischen Einblick in die faszinierende Kultur der Moche-Kultur gewähren. Die Huacas del Sol y de la Luna sind von Huanchaco über Trujillo recht einfach mit dem Bus zu erreichen. Ab der Av. Moche, ca. fünf Blöcke von der Plaza de Armas in Trujillo in südwestlicher Richtung entfernt, fahren Colectivos direkt zu den Huacas. Dort am besten direkt die Fahrer fragen, manche Busse tragen auch die Aufschrift “Moche”. Informiere dich  genau über aktuelle Verbindungen! Der Eintrittspreis vor Ort beträgt S./10., dafür erhältst du eine 90-minütige Führung.

Unser Tipp: Da du ohnehin über Trujillo fahren musst, verbinde die Huacas doch mit einem Nachmittag in Trujillos Altstadt.

Die antike Stätte Chan Chan bei Huanchaco

Die Altstadt von Trujillo

Trujillo empfing uns als eine charmante Großstadt, die stolz auf ihre koloniale Architektur ist. Als ein Paradies für Architektur-Liebhaber bietet Trujillo einige der schönsten Beispiele kolonialer Architektur in ganz Lateinamerika. 

Trujillos Altstadt bei Huanchaco

Die Altstadt von Trujillo ist sogar UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergt einige der beeindruckendsten Gebäude der Stadt. Wirklich schön fanden wir die Kathedrale von Trujillo, erbaut bereits 1666, mit ihren wunderschönen Türmchen, beeindruckenden Kuppeln und einem imposanten Innenraum. Auch das Gebäude der Casa de la Emancipación, aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, ist ein historisches Highlight. Es war einst das Zentrum der revolutionären Bewegung von Trujillo, die bis zur Unabhängigkeit Perus führte. Heutzutage beherbergt es zudem ein Museum, das aufschlussreich die Geschichte der Stadt erzählt. Trujillo bietet dir so mit all seiner Kultur und diversen kleinen Lädchen und Restaurants durchaus etwas Großstadtflair. Eine willkommene Abwechslung zu Huanchaco!

Trujillos Altstadt bei Huanchaco

Wie du Huanchaco in deine Peru Reise einbettest

Wir können nicht oft genug sagen, was Peru für ein riesiges und facettenreiches Land ist. Also unterschätze nicht die Distanzen und plane genug Zeit ein, wenn du den Norden mit in deine Reise integrieren möchtest. Eine Busfahrt von Lima nach Trujillo dauert alleine 8 Stunden! Auch wenn wir die gut ausgebauten Busse mit Schlafsitzen als Fortbewegungsmittel lieben und nur wenn es die Zeit erfordert einen Flug buchen, so möchten wir dort auch nicht mehr Zeit als notwendig verbringen. Wenn du zusätzlich zu den Highlights im Süden also auch den Norden bereisen möchtest, dann brauchst du nochmal viel mehr Zeit oder beschränke dich auf Nordperu und verbinde Huanchaco mit Chachapoyas, Tarapoto, Iquitos oder Máncora.

Erfahre hier mehr über unsere und andere sinnvolle Reiserouten für deine Peru Reise: https://querdurchperu.de/category/reiserouten/

Huanchaco in Peru ist der perfekte Ort für dich, wenn…

Henrik und Caballitos de Tortora in Huanchaco

Unsere Reiseführer-Empfehlung für deine Peru Reise

Noch mehr Infos über Huanchaco, die besten Reisetipps und das größte, praktische Expertenwissen für deine Peru-Reise bekommst du im QUER DURCH PERU Reiseführer.

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib uns doch hier unten Feedback oder stelle eine Frage.

Deine Meinung ist unser Gepäck!

Zeige mit Smilies, wie dir dieser Beitrag gefallen hat.

Durchschnittsbewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Keine Bewertungen. Sei der/die Erste!

Henrik
Henrik

Hi, ich bin Henrik - Mitbegründer von Generation World. Als Autor, Drohnenpilot und Videograf arbeite ich gemeinsam mit Hannah leidenschaftlich bei der Umsetzung unseres gemeinsamen Herzensprojektes.

Wie auf unseren Reisen, gibt es keinen Berg, der nicht zu erklimmen und keinen Weg, der zu weit ist. Kommst du mit uns?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Cookie Consent mit Real Cookie Banner