Totes Meer Israel: Highlight einer individuellen Israel Jordanien Rundreise

Totes Meer Israel: 5 spannende Ausflugs- und Bade-Tipps

Vielleicht ist das auch dein absoluter Bucketlist-Traum – schließlich bist du auf diesem Beitrag gelandet: Einmal schwerelos im Toten Meer baden, ganz ohne Muskelkraft auf der Wasseroberfläche gleiten. Mir jedenfalls ging es einige Jahre so, bis ich mir diesen Bucketlist-Traum vor ein paar Wochen erfüllt habe: Totes Meer Israel – Check!

Reisedaten Israel

Reisezeit: September/Oktober 2022
Reisedauer: 10 Tage (+ Kombi mit Jordanien)
Unterkunftsart: Hostels & Guest Houses

Nach dem tiefgelegensten Süßwassersee, dem See Genezareth, ging es auf unserer individuellen Israel Jordanien Rundreise landschaftlich spektakulär weiter. Die Gegend rund um das Tote Meer, das eigentlich gar kein Meer ist, bietet ein atmosphärisches Kontrastprogramm zum grünen Norden Israels. Neben dem berühmten schwebenden Bad, was dir sofort einen öligen Film auf der Haut verpasst, bietet die Gegend aber gleich noch zwei weitere Highlights: Den Nationalpark Masada, von wo aus sich ein malerischer Sonnenaufgang über dem Toten Meer bestaunen lässt, und das En Gedi Nature Reserve, einer grünen Oase mit Wasserfällen in der Wüste, die zum Wandern einlädt.

Damit dir dein Traum vom Toten Meer in Israel auf wundervollste Art erfüllt wird, möchte ich dir in diesem Beitrag fünf Reisetipps mit auf den Weg geben, die du zum Teil in keinem anderen Beitrag finden wirst. Außerdem zeige ich dir den idealen Ablaufplan für eine Tagestour mit dem Mietwagen.

Totes Meer Israel: Salzstraße bei En Bokek
Salzstraße bei En Bokek

Was sollte ich als Reisender wissen?

Auf einer Rundreise durch Israel und Jordanien, wie wir sie auf eigene Faust gemacht haben, hast du die Qual der Wahl: Entscheide ich mich für die israelische oder die jordanische Seite des Toten Meeres – oder gar für beide? Das Tote Meer wird nämlich vom Fluss Jordan gespeist, der mehr oder minder die natürliche Grenze zwischen den beiden Ländern Israel und Jordanien bildet. Wenn du dich also am Ufer des Toten Meeres in Israel befindest, kannst du buchstäblich nach Jordanien blicken und umgekehrt.

Wir haben auf der Route unserer Israel Jordanien Rundreise nur die israelische Seite des Toten Meeres besucht, weshalb wir kein vergleichendes Urteil fällen können.

Bevor wir gleich zu unseren 5 Ausflugs- und Badetipps kommen, aber schon mal vorab unsere grundlegendste Empfehlung für eine individuelle Reise ans Tote Meer in Israel:

Wenn du Israel auf eigene Faust bereisen möchtest und gewöhnlich einen großen Bogen um Pauschal-Rundreisen machst, wirst du ohne Mietwagen in Israel wirklich auf Komplikationen stoßen. Zwar verkehren Linienbusse von Tel Aviv, Jerusalem oder Eilat nach En Bokek, dem Hauptort am Toten Meer, aber mal eben an einem schönen Strandabschnitt halten oder ein Bad am Toten Meer mit Masada und En Gedi zu verbinden, ist ohne Mietwagen ein Ding der Unmöglichkeit.

Erfahrungen und Tipps zum Thema Mietwagen in Israel zeige ich dir in diesem Blogbeitrag: https://generation-world.de/backpacking-in-israel-und-jordanien-reisetipps/#Zusatztipp_fuer_Backpacking_in_Israel_und_Jordanien_Autofahren_in_Israel

Totes Meer Israel Highlight: Sonnenaufgang Masada
Masada: Sonnenaufgang mit Blick aufs Tote Meer

Warum das Tote Meer in Israel so einzigartig ist

Die Region rund um das Tote Meer in Israel gleich einer skurrilen und surrealen Mondlandschaft. Kilometerweit wirst du in der anliegenden Negev-Wüste keiner Pflanze, keinem Grashalm begegnen. Die Vegetation ist extrem trocken und karg, die herrschende Hitze sengend. All dies wirst du sofort wahrnehmen, sobald du dich in der Umgebung befindest. Weniger offensichtlich, aber dafür umso einzigartiger ist die folgende Tatsache: Das Tote Meer ist der tiefste (zugängliche) Punkt der Erde!

Mit einem negativen Meeresspiegel von unglaublichen 430m und einem wahnsinnigen Salzgehalt von über 34% ist das Tote Meer ein absolutes Muss in Israel. Nirgendwo anders auf der Welt, wirst du solch ein Naturphänomen erleben können. Vom See Genezareth kommend, welcher auch schon auf beachtlichen -212m liegt, war für uns die außergewöhnliche Lage jedoch nicht wirklich spürbar.

Warum das Tote Meer kein Meer ist

Das Tote Meer wird zwar vom Jordan gespeist, es hat aber keinen Abfluss. Definitorisch ist ein Meer ein Meer, wenn es mit einem anderen Meer unter der Erde verbunden sind. Das Tote Meer ist jedoch insofern ein abgeschottetes Gewässer und kann eher als abflussloser See bezeichnet werden.

Ein weiterer Hinweis auf die eigentlich fälschliche Namensgebung ist die Tatsache, dass die Meerespegel aufgrund des Klimawandels überall auf der Welt steigen. Das Tote Meer hingegen trocknet zunehmend aus, wird irgendwann vielleicht gar nicht mehr existieren. Das Attribut „tot“ kommt dem Gewässer vermutlich zu, da der hohe Salzgehalt von weit über 30% jegliches Leben im Wasser unmöglich macht. Falls du dich fragst, wie salzig das Wasser dort wirklich ist: Das Mittelmeer weist einen Anteil von etwa 2% auf.

En Gedi Nature Reserve, Totes Meer Israel
Kein Geheimtipp, aber einen Besuch wert: En Gedi Nature Reserve

Touristische Situation am Toten Meer in Israel

Das Tote Meer in Israel habe ich als einen der touristischsten Orte des Landes erlebt. Das lässt sich unter anderem dadurch erklären, dass ein Bad im salzhaltigen Toten Meer zahlreiche „Gesundheitstouristen“ anzieht. Der einzige größere Ort an der etwa 50 km langen israelischen Küste des Toten Meeres En Bokek ist damit zum absoluten Ballungszentrum mit großen Hotelbunkern, Fast-Food-Ketten und exklusiven Einkaufsmöglichkeiten geworden.

Auffällig ist, dass insbesondere Osteuropäer das Tote Meer in Israel für sich entdeckt haben. Kurioserweise wurden wir an jeder Ecke auf Russisch angesprochen, fragten uns zeitweise, ob wir wirklich noch in Israel seien.

Aber kein Grund zur Sorge: Die Gegend ist derart weitläufig, dass du nicht permanent von Menschenmassen umgeben sein wirst. Dennoch solltest du wissen, dass der Badeort En Bokek, die Festung von Masada und En Gedi keine Geheimtipps sind. An Shabbat strömen zusätzlich israelische Familien für einen Tagesausflug an diese Orte.

Totes Meer Israel bei Dämmerung
Das Tote Meer in Israel liegt 430m unter dem Meeresspiegel - Hinten erkennt man Jordanien

Totes Meer Israel Tipp #1: Übernachte in Arad

Wenn du mit dem Mietwagen unterwegs bist und die Hochhaushotels in En Bokek umgehen willst, nimm dir eine Unterkunft in der Kleinstadt Arad. Diese ist zwar eine gute halbe Fahrstunde über steile Serpentinen von der Küste des Toten Meeres entfernt, dafür aber sehr ruhig und zudem nah am West Gate vom Nationalpark Masada. Dadurch sparst du bei einem Masada-Besuch zum Sonnenaufgang verdammt viel Zeit und kannst länger schlafen.

Beim Fahren durch die Straßen Arads entsteht ebenso ein leichtes Gefühl davon, in einem osteuropäischen Land zu sein. Der Stil der Wohnblöcke, polnische und russische Minimärkte mitten in einer Steinwüste und 40 Grad Sonnenkraft sorgen durchaus für verwirrende Eindrücke im Kopf.

Das Leben ist in Arad sehr jüdisch geprägt – offenbar haben sich zahlreiche polnische Juden hier niedergelassen. Demnach hat der Shabbat, also der Samstag, hier große Auswirkungen auf das öffentliche Leben. Solltest du über Shabbat oder einen jüdischen Feiertag hier sein und verzweifelt ein geöffnetes Restaurant suchen: Muza! Das ist tatsächlich das einzige Restaurant, welches an diesen Tagen geöffnet hat und bietet dennoch eine coole Atmosphäre und leckeres Essen, wenn auch nicht ganz landestypisch.

Unser Unterkunftstipp für das Tote Meer Israel

In Arad findest du wenige Hotels, dafür zahlreiche für israelische Preisverhältnisse erschwingliche Guest Houses. Eines davon ist das Dead Sea Sun Guest House*, für welches wir uns entschieden haben und wirklich begeistert waren. Dort nächtigten wir im größten Zimmer unserer gesamten Israel Reise, hatten eine perfekt ausgestattete Küche und konnten nach unserem Bad im Toten Meer sogar kostenlos die Waschmaschine nutzen – ein wirklich wertvoller Vorteil, da Handtücher und Kleidung danach extrem klebrig und dreckig sind. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis der ganzen Reise!

Totes Meer Israel Tipp #2: Bade in En Bokek

Jetzt aber endlich zum Non-Plus-Ultra-Erlebnis am Toten Meer in Israel! Ab ins Wasser! Wer sich bei 40 Grad trockener Hitze und Sonnenschein jetzt auf eine kühle Erfrischung freut, den muss ich leider enttäuschen. Dadurch, dass das Tote Meer ein stehendes Gewässer ist, solltest du dich eher auf gemütliche Badewannentemperaturen einstellen. Was aber viel cooler ist als in der Badewanne zuhause: Du kannst dich im wahrsten Sinne des Wortes einfach treiben lassen.

Oft wurde ich nach unserer Israel Reise gefragt, wie das Gefühl im Toten Meer zu schweben denn sei. Natürlich habe ich mir die Frage vorher auch gestellt. Meine Antwort darauf ist ganz simpel: Genauso wie man es sich vorstellt. Sobald du die Beine vom Grund hebst, wird sich dein Unterkörper wie von Zauberhand automatisch Richtung Wasseroberfläche bewegen. Kleine Wunden, wie zum Beispiel aufgelaufene Blasen an den Füßen, fangen an zu brennen. Ein ölig-schmieriger Film legt sich über deine Haut.

Totes Meer Israel: Schwebebad in En Bokek
Peace vom Schwebebad in En Bokek

Wo du für dieses Erlebnis hinfahren solltest? Auch wenn ich an dieser Stelle gerne etwas anderes schreiben und einen krassen Geheimtipp nennen würde, empfehle ich ganz klar En Bokek. Besonders schön ist der Strand dort nicht, aber En Bokek bietet ideale Voraussetzungen für dieses einmalige, besondere Bad: Duschen ohne Salzwasser! Glaub mir, du wirst dankbar sein. Noch dazu ist die Nutzung dafür komplett kostenlos.

  • Kein Eintritt!
  • Parkgebühren: 6 NIS/Stunde
    Der Parkplatz direkt am Strand ist erst ab 13 Uhr für Privatfahrzeuge erlaubt, vorher nur für Reisebusse
  • Sonnenliegen: 15 NIS / Sonnenstuhl: 10 NIS
    Ob pro Stunde oder pro Tag konnte ich nicht herausfinden, da die Mitarbeiter kein Englisch verstanden haben. Ist aber auch nicht notwendig, wenn du ein Handtuch hast, das du danach waschen kannst.
  • Totes-Meer-Schlamm-Kur: 1 Beutel 10 NIS / 2 Beutel 15 NIS
    In einem Kosmetik-Geschäft neben dem Strand erhältlich. 1 Beutel reicht locker für 2 Personen!

Totes Meer Israel Tipp #3: Der schönste Fotospot

Obwohl wir ganz flexibel mit dem Mietwagen am Toten Meer entlanggefahren sind, habe ich mich zwei Tage schwergetan, einen Spot zu finden, der die atemberaubende Schönheit dieses Naturwunders wirklich zeigt. Der Badestrand im Ort En Bokek mag zum Baden praktisch sein, aber Ästhetik ist etwas anders. Eher zufällig habe ich diese einsame Salzstraße hier gefunden, die genau das ist, wonach ich gesucht habe: Türkisblau schimmerndes Wasser, Salzhügel am Ufer und im Hintergrund die ockerbraune Wüste.

Der beste Fotospot für Totes Meer Israel

Scheinbar hat dieser Spot noch nicht die Aufmerksamkeit der Touristenmassen auf sich gezogen. Und das obwohl er nur wenige Schritte von En Bokek entfernt liegt. Oder wir hatten einfach nur ein perfektes Timing. Eine Viertelstunde haben wir die Salzstraße mit einem Pärchen geteilt, bevor wir sogar komplett alleine waren.

Wie du dort hinkommst?
Nimm den allerersten Parkplatz in En Bokek, wenn du von Norden (z.B. En Gedi) kommst. Laufe dann weiter an der Küste entlang Richtung Norden. Dabei gelangst du auf eine Uferpromenade, die du von der Hauptstraße aus bereits sehen wirst und wo sich unmittelbar nördlich von En Bokek diese Salzstraße befindet. Alternativ kannst du auch vom Strand in En Bokek dorthin gehen. Weit ist der Weg nicht!

Die Schattenseite: Rund um En Bokek, so auch auf dem Weg zu diesem Fotospot, strandet sehr viel Müll.

Keine, nur Parkgebühren (6 NIS/Stunde)

Totes Meer Israel Tipp #4: Ausflug nach Masada

Neben dem Toten Meer selbst gilt die alte Festung Masada sicherlich zu den bekanntesten Orten der Gegend. Als letzte Bastion jüdischer Freiheitskämpfer gegen die Römer zählt Masada seit 2001 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Dort wo die karge Negev-Wüste auf das Tote Meer trifft, ragt die alte Festung Masada auf 450m über dem Niveau des Toten Meeres (-430m) gen Himmel empor. Auf dem Plateau offenbart sich demnach ein atemberaubender Ausblick auf das Tote Meer sowie Jordanien auf der einen und auf die unendliche Weite der Negev-Wüste auf der anderen Seite. Besonders spektakulär ist hier ein Besuch zum Sonnenaufgang, wenn sich der orange-rote Feuerball allmählich hinterm Horizont des Toten Meers zeigt.

Von Masada in Israel kann man über das Tote Meer bis nach Jordanien blicken

Masada zum Sonnenaufgang

Um diese Uhrzeit am frühsten Morgen ist lediglich das West Gate geöffnet, welches du von Arad aus in 30 Minuten erreichst. Die Pforte öffnet immer eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang. Informiere dich am besten über Google, wann genau der Sonnenaufgang stattfindet und sei gleich bei Öffnung vor Ort. Von der Pforte aus steht nämlich noch eine etwa 20-minütige Wanderung zum Plateau bevor. Bereite dir am besten ein Frühstück vor, welches du dann während des Sonnenaufgangs genießen kannst. Wenn das natürliche Kino beendet ist, nimm dir doch einen Moment Zeit, durch die Anlage zu schlendern, um die alten Ruinen nicht links liegen zu lassen.

Masada am Tag

Der Haupteingang zum Masada Nationalpark liegt auf der Hauptstraße an der Küste des Toten Meeres und öffnet erst um 8 Uhr. Das Highlight hier ist die Fahrt mit der Seilbahn bis zum Felsplateau. Du solltest beachten, dass die Hitze hier ab 8 Uhr zunehmend extremer wird.

Eintritt durchs West Gate zum Sonnenaufgang: 31 NIS/Person

Die Negev Wüste grenzt an das Tote Meer in Israel
Ein Blick auf die Mondlandschaft der Negev-Wüste vom Masada Felsplateau

Totes Meer Israel Tipp #5: Ausflug nach En Gedi

Ich habe einen absoluten Geheimtipp gefunden – dachte ich. Einsame Wasserfälle und stille Wanderwege – dachte ich. En Gedi, wer kennt das schon? – dachte ich.

Das En Gedi Nature Reserve ist die größte Oase in ganz Israel und liegt im gleichnamigen Kibbuz. In der extrem trockenen Umgebung der Negev-Wüste ist das Reservat als Mineralwasserquelle ein wahres Naturwunder. Auch wenn der Name so unbekannt klingt, ist es eigentlich dumm zu glauben, man hätte einen Geheimtipp gefunden. Beliebt ist das En Gedi Nature Reserve besonders unter Einheimischen. Israelis fahren, vor allem am Shabbat, in Scharen mit ihren Familien dorthin, um einen besonderen Badespaß unter Wasserfällen zu erleben. Für mich persönlich hat das Plantschen, Herumrennen und der dadurch entstehende Lärm die Atmosphäre der Natur gestört. Ich war nicht in der Lage die Schönheit wirklich zu genießen. Landschaftsfotos ohne Menschen sind nur mit ganz viel Glück möglich.

Der David Wasserfall im En Gedi Nature Reserve, Totes Meer Israel
David Wasserfall im En Gedi Nature Reserve

Das En Gedi Nature Reserve beherbergt nicht nur eine bemerkenswerte Flora und Fauna, sondern auch unglaublich viele, zum Teil sehr lange, Wanderwege, die gut und gerne einen ganzen Tag füllen können. In dem Gebiet leben unter anderem Gazellen, diverse Böcke und sogar Hyänen. Trotz der Weitläufigkeit und der Menschenmassen lohnt sich auch ein Besuch für ein paar Stunden. Das ideale Programm für diesen Rahmen ist die Wanderung zum David Wasserfall, der in der Tat malerisch schön ist. Wie wahnsinnig kontrastreich kann Natur auf so einem engen Raum eigentlich sein?

28 NIS/Person

Die ideale Tagestour mit dem Mietwagen am Toten Meer Israel

05:30 Uhr: Abfahrt von Arad zum West Gate des Masada Nationalparks
06:00 Uhr: 20 Minuten Wanderung zum Gipfelplateau – Sonnenaufgang und Picknick genießen
08:00 Uhr: Weiterfahrt nach En Gedi (Dauer: 1,5 Stunden)
09:30 Uhr: Wanderung durch das En Gedi Nature Reserve
12:00 Uhr: Weiterfahrt nach En Bokek (Dauer: 30 Minuten)
12:30 Uhr: Spaziere zum besten Fotospot des Toten Meeres auf der nördlichen Uferpromenade von En Bokek
13:00 Uhr: Baden im Toten Meer am Strand von En Bokek – Empfehlung: 3 Stunden mit 3 Badegängen
16:00 Uhr: Rückfahrt nach Arad oder Essen in En Bokek

Bist du bereit, im Toten Meer in Israel zu Schweben? Mit diesem Wissen bist du auf jeden Fall bestens ausgestattet!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib uns doch hier unten Feedback oder stelle eine Frage.

Deine Meinung ist unser Gepäck!

Zeige mit Smilies, wie dir dieser Beitrag gefallen hat.

Durchschnittsbewertung 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Keine Bewertungen. Sei der/die Erste!

Hey, ich bin Hannah - Gründerin von Generation World, meinem Herzensprojekt. Meine Idee von Generation World entstand intuitiv und ist mittlerweile zu einem Teil meiner Berufung geworden. Das Schreiben über unsere Reisen bedeutet für mich Kreativität und Freiheit. Deshalb bin ich richtig glücklich darüber, 2021 mein erstes Buch, Pachamama - Reise ins Unbekannte, veröffentlicht zu haben.

Wäre doch viel zu schade, wenn ich all die Erlebnisse nur für mich behalte, oder? Also komm mit uns auf Reisen!

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Cookie Consent mit Real Cookie Banner